Category Archives: Uncategorized

Kupfer leuchtet

Fragte man sich Anfang des Jahres noch, ob der Kupferpreis über 7.000 US-Dollar je Tonne steigen wird, so hat er dies zwischenzeitlich geschafft und arbeitet auch aktuell wieder an der Marke.

BildDer höchste Kupferpreis wurde in 2011 erreicht, damals mussten über 10.000 US-Dollar für eine Tonne berappt werden. Anfang 2016 kostete die Tonne Kupfer um die 6.000 Euro. Noch ein Jahr zuvor rund 30 Prozent weniger. Heute hat das Industriemetall die Marke von 7.000 US-Dollar fest im Visier. Mit zwischenzeitlich 7.177 US-Dollar wurde der höchste Stand seit August 2014 erreicht.

Ursächlich dürfte die erwartete starke Nachfrage aus China sein, die die Anleger zugreifen lässt. Das Vertrauen auf das Wachstum der immerhin zweitgrößten Volkswirtschaft ist groß, denn in China steigen die Verbraucherpreise und das Land ist der größte Verbraucher von Industriemetallen wie Kupfer.

Auch nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) wird China in den nächsten Jahren als Wachstumslokomotive für die Weltwirtschaft fungieren. Kupfer sollte also weiterhin gut nachgefragt werden. Da liegen die Gesellschaften wie Black Sea Copper & Gold oder Altona Mining, die auf Kupfer setzen, goldrichtig.

Die Schwarzmeerregion Osteuropas ist die Region, wo Black Sea Copper & Gold – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297032 – nach dem Rohstoff sucht. Gold-und Kupferprojekte will die Gesellschaft hier mit Hilfe besonderer Erfahrungen in diesem Gebiet sowie umfangreicher geologischer Explorationsdatenbanken verwirklichen.

Altona Mining – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297552 – besitzt das Cloncurry-Kupferprojekt in Australien, es ist genehmigt und baubereit. Allein 14 Jahre soll im Tagebau abgebaut werden. Insgesamt beinhaltet Cloncurry ungefähr 1,67 Millionen Tonnen an Kupfer-Ressourcen.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Silberaktien machen Sinn

Neben Gold wird Silber von vielen als Anlagevehikel geschätzt, Stichwort Wertaufbewahrungsmittel. Ein Investment in Silberaktien bietet aber auch Vorteile!

BildEdelmetalle in physischer Form sind sicher schön für das eigene Sicherheitsgefühl beziehungsweise als kurzfristiges Spekulationsinstrument. Langfristig sind sie aber weniger geeignet, da sie keinen Ertrag bringen. Ein Investment in Aktien von Silbergesellschaften bietet dagegen einen Hebel auf den Preis des edlen Metalls und braucht keine besonderen Vorkehrungen bezüglich der Verwahrung. Gerade Silber ist interessant, da es auch ein Industriemetall darstellt, dessen Einsatzmöglichkeiten ständig ansteigen.

Weltweit liegt die jährliche Silberproduktion bei gut 26.000 Tonnen. Wo wird nun das meiste Silber produziert? Nach Schätzungen des US Geological Survey Institut ist Mexiko der beste Platz für Silberproduzenten. Abbaufreundliche Gesetze und hochwertige Lagerstätten sind dabei ein Thema.

In 2016 wurde das meiste Silber, nämlich 5.600 Tonnen, in Mexiko aus dem Boden geholt. Das meiste Silber förderte Fresnillo. Eine Partnerschaft mit Fresnillo unterhält MAG Silver – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297408 -. Zusammen entwickeln sie das Juanicipio-Projekt. Über 209 Millionen Unzen Silber-Reserven sollten für den Erfolg des Projektes sorgen. Auch seit Jahren erfolgreich bei der Silbersuche ist Endeavour Silver – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297546 – mit seinen drei Tagebauminen im Silberland Mexiko. Im dritten Quartal 2017 wurden 2,2 Millionen Unzen Silberäquivalent produziert. In Unzen ausgedrückt waren das 1.262.064 Unzen Silber und 13.648 Unzen Gold.

Zweitgrößtes Silberland ist Peru. In 2016 wurden 4.100 Tonnen Silber produziert. Hier gibt es noch große Silberresourcen. An dritter Stelle steht China mit 3.600 Tonnen Silber. Als größter primärer Silberproduzent des Landes bezeichnet sich Silvercorp Metals.

Dann folgen in der Hitliste Chile, Australien, Polen, Russland und Bolivien. Am neunten Platz steht dann die USA mit einer Produktion von 1.100 Tonnen Silber.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Stefan Kühn, AUTARK-Gruppe: „Wir glauben an die Zukunft Europas!“

Immer wieder wird davon gesprochen, dass das europäische Projekt gescheitert sei. Für Stefan Kühn, AUTARK-Gruppe, ist das nicht die Realität. Europa ist als Wirtschaftsstandort ein sicherer Hafen.

Extremistische Tendenzen von links und rechts, Grenzschließungen, EU-Austrittsdiskussionen, ein schwankender Euro, zurückgehende Solidarität zwischen den europäischen Staaten: Man kann das Gefühl bekommen, dass Europa und der europäische Gedanke nicht mehr so funktionieren wie in der Vergangenheit. „Natürlich sind die Zeiten gerade ein wenig ruppig. Aber ich bin der festen Überzeugung, dass das europäische Projekt nicht gefährdet, der Kontinent weiterhin sehr stark und von echtem Zusammenhalt geprägt sein wird“, sagt Stefan Kühn, Chef der AUTARK-Gruppe. Das Beteiligungs- und Finanzdienstleistungsunternehmen ist vorrangig als Sachwerte-Investor (www.autark-ag.de und www.autark-sachwert.de) aktiv und befasst sich mit Immobilien, Infrastruktur und Erneuerbare Energien sowie Projekten aus dem Bereich Unterhaltung.

Gerade für Unternehmen mit hohen Investitionen ist politische Stabilität wichtig. Für sie kommt es auf planbare wirtschafts- und ordnungspolitische Rahmenbedingungen an. Diese sieht Stefan Kühn in Europa jedoch, trotz aller Gegenwinde, grundsätzlich nicht gefährdet. „Europa und gerade die traditionellen Wirtschaftsnationen sind absolut sichere Häfen und verlässliche und vertrauensvolle Destinationen für Unternehmen und Investoren. Wir glauben an die Zukunft Europas und treiben unsere Investitionen in den Wirtschaftsstandort Europa weiterhin voran und zwar in allen Bereichen.“

Selbst ein Ereignis wie die Entscheidung der Briten, Austrittsverhandlungen mit der Europäischen Union zu führen, sind viel weniger einschneidend als ursprünglich befürchtet. Das britische Pfund befand sich Mitte September auf dem höchsten Stand seit Ende Juni 2016, die Wirtschaft hat im zweiten Quartal 1,3 Prozent zugelegt und in London standen im ersten Halbjahr 24 Börsengänge in einer Höhe von 2,2 Milliarden Euro an. Das bedeutet Platz 3 im europäischen Ranking. Und überhaupt ist die Zahl der Börsengänge in Europa sehr stabil: Die internationale Beratungsgesellschaft PwC zählt allein fürs zweite Quartal 103 Börsengänge, das sind acht mehr als im Vergleichszeitraum 2016. Die Höhe der Gänge aufs Parkett stieg um 43 Prozent auf 15,6 Milliarden Euro im Vergleich zu den Aktivitäten zwischen April und Juni 2016. „Das sind wirklich glänzende Zahlen. Unternehmen, Banken und Aktionäre würden diesen Weg doch nicht gehen, wenn sie Sorge um den Wirtschaftsstandort und Finanzplatz Europa hätten. Insofern sind wir sehr beruhigt und gehen unseren Geschäften wie gewohnt nach.“

Stefan Kühn erwartet auch, dass gewerbliche Unternehmen, Finanzierer und Beteiligungsgesellschaften dies genauso sehen. Die europäischen Wirtschaftsdaten zeigten, dass es keinen spürbaren Einbruch gebe. „Daher sind unsere Prognosen klar: An der ökonomischen Stärke in Europa wird sich nichts ändern. Aber natürlich müssen alle Seiten ihre Hausaufgaben machen, zum Beispiel hinsichtlich gezielter Investitionen in die Digitalisierung.“

Pressekontakt
AUTARK-Gruppe
Dr. Dimitrios Paparas, Mitglied des Vorstands
Plessingstraße 20
47051 Duisburg
Telefon: 0800 3775555-0
E-Mail: info@autark-ag.de
Internet: www.autark-ag.de

Über:

AUTARK Group AG
Herr Dr. Dimitrios Paparas
Plessingstraße 20
47051 Duisburg
Deutschland

fon ..: 0800 377 5555-0
fax ..: 0800 377 5555-1
web ..: https://autark-ag.de
email : presse@autark-ag.de

Die AUTARK-Gruppe ist ein Finanzunternehmen mit Sitz in Duisburg, das die Gelder seiner Anleger vorrangig in Sachwerte (Immobilien, erneuerbare Energien und Infrastruktur) sowie in Projekte besonders aus dem Bereich Entertainment investiert. Die AUTARK Group AG ist an der Börse Hamburg (ISIN: DE000A0CAYL1; WKN: A0CAYL) notierte. Die Gesellschaft besitzt langjährige Kompetenz an den Kapitalmärkten und auf Produktseite und ist für private und institutionelle Investoren erster Ansprechpartner für innovative, stabile und strategisch sinnvolle Investitionsmöglichkeiten in der Realwirtschaft für dauerhaft stabile Renditen. Weitere Informationen: www.autark-ag.de und www.autark-sachwert.de

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

AUTARK Group AG
Herr Dr. Dimitrios Paparas
Plessingstraße 20
47051 Duisburg

fon ..: 0800 377 5555-0
web ..: https://autark-ag.de
email : presse@autark-ag.de

Sinuslift beim Zahnärzteverbund Saarland

Sinuslift, das hat weder etwas mit Aufzügen zu tun, noch mit Mathematik, sondern bezeichnet ein spezielles Verfahren in der Kieferchirurgie zum Knochenaufbau im Kiefer.

BildDillingen, 19.10.2017 Sinuslift

Für den Knochenaufbau vor dem Einbringen von Zahn Implantaten stehen bei dem Ärzteverbund Saarland modernste Methoden zur Verfügung

Möchte man sich für ein Zahn Implantat entscheiden kann der Kieferknochen dafür oft zu dünn sein. Das ist besonders häufig der Fall, wenn die Zähne schon seit einiger Zeit fehlen und der Knochen zurückgegangen ist. Es gibt jedoch innerhalb der Kieferchirurgie eine Methode, um den nötigen Knochenaufbau vorzunehmen, der es dann ermöglicht, die Implantate anzubringen. Mit dem Sinuslift werden die Knochen im Oberkiefer verstärkt, so dass die Implantate festen Halt im Knochen finden, ohne sich mit der Zeit zu lockern.

Wann ist der Eingriff notwendig?

Ist heute ein Zahnersatz nötig, so ist ein Implantat oft die beste Alternative. Vor der Entscheidung überprüft der Zahnarzt den Kieferknochen. Dazu wird eine spezielle Röntgendiagnostik eingesetzt. Wird das Implantat unmittelbar nach dem Verlust des Zahns vorgenommen, so ist in den meisten Fällen eine ausreichende Knochendichte gegeben, um dem Implantat ausreichenden Halt zu geben. Besteht die Zahnlücke jedoch bereits seit längerer Zeit, so kann es zu einem Knochenschwund kommen. In diesen Fällen empfiehlt der Zahnarzt eines Knochenaufbau.

So verläuft der Knochenaufbau

Um den Knochenaufbau vorzunehmen, stehen dem Zahnarzt drei verschiedene Methoden zur Verfügung. Der interne Sinuslift ist die einfachste Methode, die dann zum Einsatz kommt, wenn der Knochen nur geringfügig aufgebaut werden muss. Dabei wird zunächst der Bohrkanal für das Implantat vorgenommen. Mit modernen Instrumenten wird dann der Knochen durch das Bohrloch erweitert, die Membran angehoben und das Füllmaterial für den Knochenaufbau eingebracht. Das Implantat wird dann sofort auf den Sinuslift gesetzt.

Bei dem externen Sinuslift verschafft sich der Zahnarzt Zugang über das Zahnfleisch, das in einem operativen Eingriff geöffnet wird. Nach Abheben der Membran wird das Material zum Knochenaufbau eingebracht. Diese Methode wird bei einem größeren Knochenverlust vorgezogen. Unter Umständen ist es nötig, eine Heilzeit von bis zu drei Monaten abzuwarten, bis der Kiefer nach dem Sinuslift schließlich für das Implantat bereit ist.

Das Ballonverfahren gilt als besonders schonend und wird in der Regel bei einem geringen Knochenverlust eingesetzt. Dabei kommt ein Ballonkatheder zum Einsatz, mit dem die Membran angehoben und das Füllmaterial eingebracht wird. Der Sinuslift ist heute mit wenigen Komplikationen verbunden. Es kann zu Entzündungen und Schwellungen kommen, die sich jedoch ausgezeichnet therapieren lassen.

Zahnärzteverbund Saarland: Modernste Technologie beim Sinuslift

Der Zahnärzteverbund Saarland ist modernsten Geräten ausgestattet, die einen nachhaltigen Knochenaufbau – den Sinuslift – ermöglichen. Das qualifizierte Personal bietet dem Patienten eine umfangreiche Beratung vor dem Eingriff und höchste Professionalität während des Eingriffs. Beim Sinuslift sowie bei anderen Eingriffen innerhalb der Kieferchirurgie stehen beim Zahnärzteverbund Saarland die modernsten Methoden zur Verfügung, mit denen die Schmerzen reduziert werden können. Freundliche Patientenberatung sowie der Einsatz neuester wissenschaftlicher Methoden machen den Zahnärzteverbund Saarland heute zur besten Optionen, wenn es um Zahngesundheit geht.

Über:

Zahnärzte Saarland, Praxisverbund
Herr Dr. Christian Lamest
Stummstraße 33
66763 Dillingen
Deutschland

fon ..: 06831-894440
web ..: http://www.zahnaerztesaarland.de/
email : presse@zahnaerztesaarland.de

Bei den Zahnärzten Saarland handelt es sich um einen Praxisverbund in einem Netzwerk von Spezialisten. An zwei Standorten wird das gesamte Spektrum der modernen Zahnmedizin angeboten. Am Standort Saarlouis ist im Praxisverbund die ästhetische Zahnbehandlung angesiedelt. In Dillingen befindet sich die Praxisklinik für zahnärztliche Chirurgie und Implantologie, welche zudem noch zahlreiche weitere zahnärztliche Praxen auf dem Gebiet der Zahnärztlichen Chirurgie und Implantologie betreut.

Pressekontakt:

Zahnärzte Saarland, Praxisverbund
Herr Dr. Christian Lamest
Stummstraße 33
66763 Dillingen

fon ..: 06831-894440
web ..: http://www.zahnaerztesaarland.de/
email : presse@zahnaerztesaarland.de

Unternehmen begleiten: AUTARK-Gruppe vergibt Venture Capital

Nicht alle Unternehmen haben die Möglichkeit, eine Bankfinanzierung zu erhalten – besonders dann nicht, wenn sie riskante Geschäftsmodelle haben.

Unternehmen aller Branchen, Größe und Alter haben regelmäßig Bedarf an Kapital. Zumeist wollen sie damit Wachstum finanzieren: Sei es der Zukauf eines Konkurrenten, die Erweiterung der eigenen Produktionskapazitäten, die Erschließung eines neuen Geschäftsfelds oder, oder, oder. Aber auch diese müssen gefördert werden und können so große Erfolge feiern.

„Dafür stehen natürlich klassische Finanzierungsmöglichkeiten offen – zumindest ist das eine weit verbreitete Annahme. Aber zum einen sind Zinsen in der gewerblichen Finanzierung bei weitem nicht so günstig wie man angesichts des aktuellen Leitzinses‘ denken mag. Und zum anderen vergeben die Banken aufgrund ständig steigender Regulierungsvorschriften immer weniger Kredite, gerade dann, wenn es sich um Start-ups oder Mittelständler mit einem eher volatilen Geschäftsmodell handelt“, sagt Stefan Kühn, Chef der AUTARK-Gruppe. Das Finanzdienstleistungs- und Beteiligungsunternehmen ist vorrangig als Sachwerte-Investor (www.autark-ag.de und www.autark-sachwert.de) aktiv und befasst sich mit Immobilien, Infrastruktur und Erneuerbaren Energien sowie Projekten aus dem Bereich Unterhaltung.

Aber besonders solche Unternehmen seien auf liquide Mittel angewiesen, um beispielsweise die Entwicklung einer Software-Lösung, die Patentierung einer Innovation oder die Erschließung eines neuen Marktes zu finanzieren, weiß Stefan Kühn. „Wenn sie diese nicht erhalten, droht ihnen das Aus. Und das gilt es natürlich zu vermeiden, damit die Wirtschaft wachsen kann.“

Eine Möglichkeit, die immer mehr Unternehmen in Anspruch nehmen, ist außerbörsliches Beteiligungskapital in Form von Wagniskapital, auch Venture Capital genannt. Dieses erhalten Unternehmen, mit einem nicht alltäglichen Business Case, deren Entwicklung möglicherweise Schwankungen unterliegt, die aber gleichzeitig auch dauerhaft ordentliche Gewinne erwirtschaften können. Die AUTARK-Gruppe von Stefan Kühn vergibt regelmäßig Venture Capital. „Für uns als Finanz- und Beteiligungsunternehmen ist das ein Kernanliegen. Wir wollen Unternehmen und Ideen fördern und ihnen die Möglichkeiten der Märkte eröffnen. Davon profitieren unsere Anleger.“

Wie genau, erklärt Stefan Kühn ebenso: „Kapitalanleger, die einen Teil ihres Vermögens in solche Unternehmen mit einem sehr modernen Geschäftsmodell investieren, unterstützen mit ihrem Geld Unternehmen dabei, ihre Strukturen und neue Idee zu entwickeln, strategisch zu wachsen und die Gewinne zu stabilisieren. Dafür profitieren sie natürlich von der Wertentwicklung des Unternehmens – in Form von jährlichen Ausschüttungen auf der Seite, aber vor allem auch durch einen Verkaufserlös zu einer Zeit, in der das finanzierte Unternehmen eine etablierte Marktposition und dementsprechend hohe Attraktivität erreicht hat.“

Freilich, solche Investments bergen gewisse Risiken – denn nicht jedes Unternehmen, das Venture Capital erhalten hat, muss deshalb auch zwingend durchstarten. Die AUTARK-Gruppe hat als Beteiligungsgesellschaft deshalb jedem Investment einen bestimmten Prozess vorgeschaltet. „Wir prüfen jedes Vorhaben sehr genau, indem wir uns das Unternehmen mit allen seinen steuerlichen und kaufmännischen Details anschauen, mit dem Management eingehende Gespräche führen und die Zukunftsperspektiven analysieren. Und dann bringen wir laufend unsere Kompetenz als Manager und Vertriebsprofis ein, um den Unternehmenserfolg im Sinne unserer Anleger positiv zu beeinflussen“, sagt der AUTARK-Chef.

Pressekontakt
AUTARK-Gruppe
Dr. Dimitrios Paparas, Mitglied des Vorstands
Plessingstraße 20
47051 Duisburg
Telefon: 0800 3775555-0
E-Mail: info@autark-ag.de
Internet: www.autark-ag.de

Über:

AUTARK Group AG
Herr Dr. Dimitrios Paparas
Plessingstraße 20
47051 Duisburg
Deutschland

fon ..: 0800 377 5555-0
fax ..: 0800 377 5555-1
web ..: https://autark-ag.de
email : presse@autark-ag.de

Die AUTARK-Gruppe ist ein Finanzunternehmen mit Sitz in Duisburg, das die Gelder seiner Anleger vorrangig in Sachwerte (Immobilien, erneuerbare Energien und Infrastruktur) sowie in Projekte besonders aus dem Bereich Entertainment investiert. Die AUTARK Group AG ist an der Börse Hamburg (ISIN: DE000A0CAYL1; WKN: A0CAYL) notierte. Die Gesellschaft besitzt langjährige Kompetenz an den Kapitalmärkten und auf Produktseite und ist für private und institutionelle Investoren erster Ansprechpartner für innovative, stabile und strategisch sinnvolle Investitionsmöglichkeiten in der Realwirtschaft für dauerhaft stabile Renditen. Weitere Informationen: www.autark-ag.de und www.autark-sachwert.de

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

AUTARK Group AG
Herr Dr. Dimitrios Paparas
Plessingstraße 20
47051 Duisburg

fon ..: 0800 377 5555-0
web ..: https://autark-ag.de
email : presse@autark-ag.de

Retro Kinderwagen! Ist das Nostalgie oder ein moderner Trend?

Warum sind moderne Retro- oder Nostalgiekinderwagen so gefragt und was macht den Natureline von Friedrich Hugo so besonders?

BildRetro ist nun schon seit geraumer Zeit ein Trend. Retro-Moden sind derzeit in fast allen Bereichen anzutreffen die von Mode-Prozessen erfasst werden: vom Alltäglichen Gebrauchsgegenstand bis über Autos, Klamotten, Architektur und bis hin zum Kinderwagen. Allerdings ist dieses Phänomen nicht neu, es ist lediglich ein moderner Name für ein altes Phänomen.

Retro-Welle – ein Phänomen
Der Begriff ist nicht besonders präzise und undifferenziert. Es soll unterschiedliche aktuelle Phänomene in Bezug auf die Postmoderne, die Nostalgie, das Collage, Sampling, den Strafpunkt, eigentlich alles was das Suchen, Pflegen und Wiederherstellen von Erinnerung, Denkmalpflege und Kulturelle Erinnerungsgegenstände sowie historische Formen zurückliegender Jahre und Jahrhunderte auf verschiedene Weise neu verarbeiten.

Beispiele
Neu und Einzug gehalten hat in den letzten 2 Jahren bei dem Phänomen „Retro“ die Wiederaufnahme der Moderne bei Kinderwagen. Dieses Comeback wird mit neuestem Standard verbunden und hergestellt. Da gibt es Modelle mit weniger und auch mehr Modulen, die in der Kinderwagen-Sprache 2 in 1, das heißt mit Babywanne und Sportsitz oder 3 in 1 mit zusätzlicher Babyschale oder 4 in 1 mit einer zusätzlichen ISOFIX Basis zum leichten Befestigen der Babyschale beinhaltet.

Retro Moderne oder Postmoderne?
Stilistische Rückgriffe werden ab 1970 auf Historisches ebenso als Indiz für die These der beginnenden Postmoderne sowie der Abkehr von der Moderne zum Anlass genommen, die Defizite der Moderne und ihres Fortschrittsglaubens zu bekritzeln.
Es ist interessant, dass eine unterschiedliche Positionen darüber gibt, ob es wahrhaftig eine Postmoderne gibt und wie sie im Kinderwagen Bereich zu deuten ist. Der umstrittene Begriff wird in verschiedenen wissenschaftlichen Texten beschrieben.
Retro ist bei diesen Interpretationen ein derzeit aktuelles Phänomen aber ohne einen Zusammenhang zur Moderne, die sich auf der „ständigen Suche nach Innovation“, zum Highlight gemacht hat, nicht so leicht zu verstehen.
Das bereits lieb gewonnene ist vom Verschwinden bedroht die aufscheinenden „Retro“-Trends eine logische Folge, auf die wiederum der Vorwurf folgen muss, lediglich die Sehnsucht nach heimeligen Bedürfnissen und Geborgenheit zu aktivieren.

Retro-Bewegungen
Die ersten Retro-Bewegungen gab es seit den frühen 1970er Jahren Damals war es nicht zu übersehen, dass sich die Moderne in einer schweren Krise befand. So entstanden in den Gruppen der Fortschrittsgläubiger, genannt die „NEW YOUK FIVE“ zu denen Richard Meier, Michael Graves und Peter Eisenmann gehörten, haben sich zum Ziel gesetzt, den Weg der Moderne bis ins Jahr 1887 zu Le Corbusier zurückzugehen.
Der Kapitalismus hat seit Anfang 1970 zugenommen und Trödelläden hatten in den Jahren des Wirtschaftswunders ihr Comeback.

Retro-Phänomene und Historismus heute
Unter dem Titel und der Haltung „anything goes“, die gleichzeitig viele Stile und Haltungen akzeptiert, ist im Alltagsleben und speziell im Kinderwagen Bereich eine Wiederaufarbeitung voll im Gange und bringt den Verlust von Kontrolle und Geschmack mit sich.
Heutige Retro Trends könnte man als den neuen Historismus interpretieren, sozusagen den Historismus des 21. Jahrhunderts. Wenn man die Moderne darauf nun in Frage stellt, so ergeben sich unterschiedliche Sichtweisen. Z. B. könnte man fragen, ob die Moderne des 20. und 21. Jahrhundert die Historismus-Phasen angemessen charakterisiert und ob das Retro Phänomen und der Historismus mehr sind als nur vorübergehend.

Zeitgenössische Retrotrend
In den 80er Jahren war es das Wort „Rockabilly „, da hat die Jugendkultur den Rock’n’Roll der 50er Jahre aufleben lassen. Der Jazz war dann in den 90ern dran und stilgerecht in Farbe und Kleidung wurde ebenso getanzt. Eine „Grunge-Welle“ gab es dann Anfang der 1990er mit ihren Bezügen zu 1970er-Jahre-Bands wie z.B. „The Who“ „Led Zeppelin“ oder die Band „Black-Sabbath“.
Der Punk war dann anschließend eine Wiedererinnerung an Verlorengegangenes. In den späten 70gern war „AC-DC „,“Ramones und Motörhead“ eine Aufarbeitung der Rockmusik im Gegensatz zum Pomp von“Pink Floyd“, „Yes“und Queen! Die Rolling Stones & Co., sowie die grob Blues Welle der Vierziger wurde von Otis Rush und Buddy Waters aufgefrischt und die Beatles bekamen den Hinweis ihre Plattenfirma, dass Gitarrenrock nicht mehr modern wäre. Der Retrotrend in der ersten Hälfte der Null-Jahre fand sich bei Clubmusik, Kleidung und Frisuren aber nicht im Kinderwagen Bereich wieder

Retro-Design – eine Innovation im Kinderwagenbau
Das Retro-Design zitiert meistens ganze Fahrzeuge, oft Klassiker des Kinderwagendesigns. Technisch können Retro Kinderwagen stark vom Konzept ihrer historischen Vorbilder abweichen. Waren die herkömmlichen Modelle statisch, das heißt, die Babywanne konnte vom Untergestell nicht abgenommen werden, so ist das heutzutage komfortabler. Die Reifen waren fest und nicht auswechselbar. Das Gestell konnte nicht zusammengeklappt werden und in der Babywanne konnte der Rückenteil nicht nach oben verstellt werden. Ein deutliches Designmerkmal sind die extra großen Reifen und da gilt heute wie früher: Je größer der Reifendurchmesser, je leichter rollt er über kleinere Hindernisse wie Ästchen, Steine und auch Kopfsteinpflaster.

Öko Natureline von Friedrich Hugo! – Der erste Nostalgie Kinderwagen, der auf natürlich Flachsstoffe, Bio Organic Baumwolle und Kokosmatratze setzt.
Im 18. Jahrhundert gab es keine Chemie. Bei den ersten Kinderwagen war die sogenannte Babywanne aus Korbgeflecht, was anschließend in Pappkarton mit einem Leder- oder Natureline – Stoff bezogen wurde. Die Räder waren aus Holz oder Eisen. Später begann die Industrie Luftreifen zu verwenden, was für Babys, bei Kopfsteinpflaster und ungeteerte Straßen sicherer und komfortabler war. Eine Ablage für Taschen oder andere Kleinigkeiten auf dem unteren Gestell gab es früher nicht. Heute hat sich das Retro-Design mit der neuen Technik in einer harmonischen Symphonie zusammengefunden. Z.B. mit dem Modell Friedrich Hugo Natureline 2 in 1, 3 in 1 und 4 in 1 bestimmt eine Kombination aus Retro und moderner Technik die Kinderwagen-Revolution. Die Bio Organic Babywanne in dem Maß 80 x 37 ist im Gegensatz zu alten Modellen größer und hat eine dreiteilig verstellbare Rückenlehne und abgesehen von der weich gepolsterten Babywanne ist der gesamte ökologische Innenstoff waschbar. Die Kokosmatratze ist neben ihrer hohen Abrasionbeständigkeit der Kokos-Fasern unempfindlich gegen Pilz- und bakteriellen Befall und können monatelange Feuchte überdauern, ohne sich zu zersetzen. Kokosfasern sind zudem isolierend, schallschluckend, antistatisch und schwer entzündlich. Extra dicke Gurtpolster für das Rückhaltesystem beim Sportwagen und die PVC Ummantelung am Sicherheitsbügel sind, im Gegensatz zu früher, leicht und hygienisch sauber zu halten. Das Gestell, bei dem alle Räder mit einem Klick abgenommen werden können, ist bei allen „Friedrich Hugo Natureline Kinderwagen“ babyleicht zusammenklappbar und die zentral mittig gelegte Bremse ist mit jedem Schuhwerk (sogar Flip Flops) zu bedienen. Ein umfassendes 35 Punkte Funktions- und Lieferumfang-Sortiment sowie eine detaillierte Maßtabelle, für die richtige Wahl bei der Vorentscheidung lassen den Wagen bei Friedrich Hugo zur Königsklasse aufsteigen.

Über:

Pro Concept Store
Herr Christian Leyk
Am Eggenkamp 29
48268 Greven
Deutschland

fon ..: +4925719977790
fax ..: +4925719977791
web ..: http://www.pro-concept-store.com
email : contact@pro-concept-store.com

Pro Concept Store bietet dank Direktvertrieb im Internet ein starkes Preis/Leistungsverhältnis. Ob in der Kategorie Kinderwagen bei Amazon, Ebay, Real oder Rakuten. Die Kinderwagen von unseren Marken BEBEBI© & FRIEDRICH HUGO© sind überall zu bekommen und nehmen es mit den Wettbewerbern wie Bergsteiger, ABC, Bonavi, Knorr Kinderwagen auf. Wer also einen echten Winner sucht, der wird von unserem Kinderwagen Design begeistert sein.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Pro Concept Store
Herr Christian Leyk
Am Eggenkamp 29
48268 Greven

fon ..: +4925719977790
web ..: http://www.pro-concept-store.com
email : contact@pro-concept-store.com

Die Haut im Wandel

Unsere Haut ist ein Spiegel des Alterungsprozesses. Sie verändert sich mit zunehmendem Alter durch innere und äußere Faktoren – und dieser Vorgang ist nirgendwo so sichtbar wie im Gesicht.

BildAber wir können einiges dafür tun, damit wir uns dennoch wohl fühlen in unserer Haut.

Ein Säugling hat noch eine sehr dünne Haut. Erst in der Kleinkindzeit, etwa bis zum 6. Lebensjahr, sind der Säureschutzmantel und das Immunsystem der Haut vollständig entwickelt. In der Pubertät treten dann oft entzündliche, hormonbedingte Hauterscheinungen in den Vordergrund.

Phasen der Natürlichen Hautalterung:
Die Hautalterung beginnt ab dem 25. Lebensjahr! Ab etwa 30 sehen wir aufgrund der abnehmenden Wasserbindungsfähigkeit der Haut schon die ersten Zeichen wie z.B. Krähenfüßchen um die Augen. Um die 40 baut sich das Unterhautfettgewebe ab und die Kollagenfasern verhärten sich. Es kommt zu einer geringeren Produktion von Elastin und Kollagen und somit zu einer nachlassenden Elastizität und Festigkeit unserer Haut. Die Fältchen vertiefen sich, die Nasolabialfalte und Zornesfalte gesellen sich dazu. Mit dem Klimakterium, so etwas ab dem 50. Lebensjahr, beeinflusst der Östrogenabbau die Haut. Hormone wie Östrogen sind feuchtigkeitsbindend. Da der Östrogenspiegel nun mehr und mehr sinkt, kann Feuchtigkeit nicht mehr so gut im Gewebe gebunden werden. Die Haut wird zunehmend trockener und dünner, die Konturen werden schlaffer. Ab 60 plus reagiert die Haut noch empfindlicher auf äußere Reize und es verlangsamen sich die Regenerationsprozesse.

Äußere Einflussfaktoren:
Weitere Faktoren können den Alterungsprozess der Haut verstärken bzw. eine vorzeitige Hautalterung auslösen wie beispielsweise:
– Schlafmangel verkürzt die Regenerationsphase der Haut und beeinträchtigt die körpereigene Kollagenproduktion, die in der Nacht auf vollen Touren läuft.
– Säureüberschüssige Ernährung führt oft zu Irritationen der Haut und einer voranschreitenden Atrophie (nachlassende Hautdicke).
– Zu wenig Trinkmenge wird auf der Haut sichtbar. Die Spannkraft vermindert sich und es bilden sich Trockenheitsfältchen, vor allem um die Augen herum.
– Zu viel Sonne schädigt die Haut. Tiefe Fältchen, Pigmentflecken (Altersflecken), aktinische Keratosen und bösartige Hautentartungen können entstehen.
– Nikotin verengt die Blutgefäße. Diese führt zu einer Mangelversorgung der Haut und macht sich oft bemerkbar in einem sehr fahlen und schlaffen Erscheinungsbild.
– Unregelmäßiger Stoffwechsel kann vermehrt die sogenannten Schlacken im Gewebe erzeugen. Das lässt die Haut nicht nur älter aussehen, sondern auch innere Organe wie Darm und Leber werden vermehrt belastet. Dies wiederum kann auf der Haut in Form von Allergien oder Irritationen zum Ausdruck kommen.

Tipps für schöne Haut in jedem Alter:
Der natürliche Alterungsprozess der Haut lässt sich nicht aufhalten, aber durch verschiedene Maßnahmen kann die Haut jugendlicher wirken als sie an Jahren ist. So ist z.B. tägliche Bewegung im rechten Maß an frischer Luft ein natürlicher Aktivator für die Haut. Ebenso wichtig für ein vitales und klares Hautbild sind eine gesunde, möglichst basenüberschüssige Ernährung und ein gut funktionierender Stoffwechsel sowie ausreichend Schlaf.

Sonnenschutz und Hautpflege. Gegen ein vernünftigen Sonnengenuss ist nichts einzuwenden. Sonne im rechten Maß ist wichtig für die Vitamin-D-Bildung (etwa 5-10 Minuten ungeschützt, nicht in der Mittagssonne). Bei der täglichen Hautpflege ist darauf zu achten, dass die Produkte die individuellen Bedürfnisse der Haut optimal erfüllen. Für eine intensive Feuchtigkeitszufuhr, und die benötigt nahezu jede Haut ab etwa 30 Jahren, sind insbesondere unsere Hyaluron-Produkte ideal.

„Man ist so alt, wie sein Bindegewebe.“ Diese Erkenntnis von alten Heilkundigen gilt heute nach wie vor. Wir sollten alles daran setzen, unser Bindegewebe „sauber“ zu halten. Die Ausleitung der sogenannten Schlacken ist für ein jugendliches Erscheinungsbild unerlässlich. Ist das Bindegewebe frei von Schlacken, kann die Haut besser versorgt aber auch Stoffwechselrückstände können besser abtransportiert werden. Unterstützend hierfür ist unsere ALPIN BALANCE DETOX Körperbehandlung.

Stoffwechsel der Haut. Durch die Anregung der Durchblutung sowie der Regulation der Talgdrüsen- und Schweißdrüsenproduktion können Sie die Haut in ihrer wichtigen Funktion als Ausscheidungsorgan gut unterstützen: zum Beispiel durch eine regelmäßige Selbstmassage mit den AUTHENTIQUE Ziegenhaarbürstchen für das Gesicht. Für den Körper darf es etwas kräftiger sein mit der ALPIN BALANCE Körperbürste, um die Stoffwechselvorgänge der Haut anzuregen. Auch Kneippanwendungen, aktives und passives Schwitzen durch Saunagänge oder durch maßvollen Sport stimulieren den Stoffwechsel der Haut.

Gesichtsgymnastik. In unserem Schönheitsbrief Frühjahr/Sommer 2017 haben wir die 5-Minuten-Selbstmassage von Frau Gruber vorgestellt. Damit trainieren Sie auf sanfte Weise die Spannkraft und Elastizität der Haut, stimulieren das Gewebe und die feinen Muskeln unter der Gesichtshaut. Die Konturen können sich wieder straffen, die Durchblutung und der Lymphfluss werden angeregt. Diese Gesichtsmassage ist ab dem 50. Lebensjahr, in der Zeit Umbruchs, besonders empfehlenswert.

Eine Portion Qi. Massieren Sie kräftig Ihre Ohren: Zuerst die Ohrläppchen, dann die Ohrränder und zum Schluss die Innenseiten der Ohren. Danach reiben Sie die Handflächen und legen die erwärmten Hände auf das Gesicht. Schließen Sie kurz die Augen uns spüren Sie nach, wie die Energie der Hände in Ihre Haut strömt und wie sich das Qi in Ihrer Vorstellung über das ganze Gesicht verteilt – so, wie beim Auftragen Ihrer Liblingscreme.

Transformation im Alter:
Ganzheitlich betrachten wir den Alterungsprozess der Haut aber nicht nur auf der körperlichen Ebene, sondern berücksichtigen ebenso den sozial-seelischen Aspekt. Im höheren Alter findet eine Transformation vom Körperlichen ins Geistige statt. Dieser Wandel ist wichtig, wollen wir in unserer Entwicklung vorankommen. Dass der Körper – sprich unsere Haut – im Laufe unseres Lebens Spuren bekommt, ist natürlich und unumgänglich. Deshalb ist es auch unnütz sich darüber zu grämen.

Was aber jetzt entstehen darf, und da sollte uns das Körperliche nicht im Wege stehen, ist die Veränderung zur Reife. Es wachsen Lebenserfahrung und Gelassenheit. Das Gesicht zeigt das, was ich bin und die, die ich bin. Der Ausruck, mein Charakter, mein Leben. Mein Gesicht ist meine Visitenkarte. Und finden Sie nicht auch? Gepflegte Lachfältchen sind doch sehr charmant und sagen aus, dass wir mit Humor und einer gewissen Weitsicht ausgestattet sind.

Einen lächelnden Gruß
Ihre Astrid Ecker (hat die therapeutische und kosmetische Leitung der Schönheitsfarm Gertraud Gruber und ist ausgebildete Heilpraktikerin.)

Über:

Gertraud Gruber Kosmetik
Frau Hanna Crespo
Bahnhofstraße 38
66111 Saarbrücken
Deutschland

fon ..: +49 (0) 681 3799 464
web ..: https://gertraud-gruber.online
email : info@gertraud-gruber.online

Https://Gertraud-Gruber.Online ist ein Kosmetik Shop, welcher das vollständige Gertraud Gruber Produktsortiment aus den Bereichen dekorative und pflegende Kosmetik anbietet. Der Gertraud Gruber Onlineshop bietet zu jedem Kosmetik Produkte mit ausführliche Beschreibung und nach Hauttyp sortiert

Pressekontakt:

Crespo Style Cosmetics
Herr Monssif Elbouzidi
Bahnhofstraße 38
66111 Saarbrücken

fon ..: +49(0) 681 3799 464
web ..: http://crespo-style.de
email : info@crespo-style.de